Infoveranstaltung zum Autobahnausbau A4


Informationsveranstaltung zum Autobahnausbau A4 inkl. die Verbreiterung der Rodenkirchener Brücke

Neuer Termin
Montag, 28.09.2020
19 Uhr

Veranstalter: Bürgerverein Poll
im Bürgerzenturm APS
Poller Hauptstraße 65, 51105 Köln

 

Veranstalter: Bürgerverein Poll


Die Planung zum Ausbau der A4 beginnt. Das Projekt hat den Namen „A4plus“ bekommen und beinhaltet den 8-streifigen Ausbau der an Köln-Poll vorbeiführenden Autobahn zwischen den Autobahnkreuzen Köln-Süd und Köln-Gremberg einschließlich Umbau oder Neubau der Rodenkirchener Brücke (auch ein Tunnel ist möglich).

Eine Bürgerbeteiligung wird von Straßen.NRW geleitet.
Das erste „Dialogforum“ hat bereits am 25. Juni 2020 im Porzer Rathaussaal stattgefunden.

Die Vorsitzende des Bürgervereins Ute Ahn möchte von der ersten Bürgerbeteiligung berichten.
Dazu lädt sie Mitglieder und interessierte Bürger zu einer Veranstaltung im „Bürgerzentrums APS“ ein.

Adresse: Poller Hauptstraße 65, 51105 Köln (APS)
Termin: 28.09.2020 um 19 Uhr  (Montag, 13. Juli 2020, 19:00 Uhr)

Die Veranstaltung des Bürgervereins findet unter strengen Hygiene- und Abstandsregeln statt.
Die Gesamtzahl der Teilnehmenden ist „coronabedingt“ begrenzt.

Ute Ahn bittet daher um Voranmeldung per E-Mail unter:
ute.ahn[at]bv-poll.koeln

Ferner bittet der Bürgerverein einen Nasen- und Mundschutz mitzubringen!
Getränke können selbst mitgebracht werden!
Wer sich nicht wohlfühlt sollte der Veranstaltung fern bleiben!

Der Bürgerverein möchte auch vor Ort Kontaktdaten erheben, um eine spätere Rückverfolgbarkeit der Infektionsketten durch das Gesundheitsamt zu ermöglichen.
Die Adressdaten vor Ort werden allein zu diesem Zweck genutzt.

 

Weitere Informationen:

Standort der Veranstaltung

Das Projekt „A4plus“ bei Straßen.NRW

Bericht von Straßen.NRW zum ersten Dialogforum

Präsentation zum ersten Dialogforum (PDF)

Video auf Invidious (guter Überblick über die Bürgerbeteiligung, aber schon veraltet, Auswahl der Beteiligten am Dialogforum ist schon Geschichte).

 

Infoveranstaltung zum Autobahnausbau A4 / (verschoben!!!)

Verschoben
Den neuen Termin werden wir –>hier bekannt geben


Informationsveranstaltung zum Autobahnausbau A4 inkl. die Verbreiterung der Rodenkirchener Brücke

Neuer Termin wurde am 08.09.2020 über Facebook bekannt gegeben
Montag,28.09.2020 um 19 Uhr

Weitere Infos: http://verkehrpoll.ideentausch.org/a4-03/

Veranstalter: Bürgerverein Poll

 

 

 

 


Alte Informationen vom Juli 2020 zum verschobenen Veranstaltung:

Die Planung zum Ausbau der A4 beginnt. Das Projekt hat den Namen „A4plus“ bekommen und beinhaltet den 8-streifigen Ausbau der an Köln-Poll vorbeiführenden Autobahn zwischen den Autobahnkreuzen Köln-Süd und Köln-Gremberg einschließlich Umbau oder Neubau der Rodenkirchener Brücke (auch ein Tunnel ist möglich).

Eine Bürgerbeteiligung wird von Straßen.NRW geleitet.
Das erste „Dialogforum“ hat bereits am 25. Juni 2020 im Porzer Rathaussaal stattgefunden.

Die Vorsitzende des Bürgervereins Ute Ahn möchte von der ersten Bürgerbeteiligung berichten.
Dazu lädt sie Mitglieder und interessierte Bürger zu einer Veranstaltung auf dem Hof des Bürgerzentrums Ahl Poller Schull e.V. (APS) ein.

Adresse Poller Hauptstraße 65, 51105 Köln (Auf dem Hof vom Bürgerzentrum APS)
Termin: Montag, 13. Juli 2020, 19:00 Uhr —–> 28.09.2020 um 19 Uhr

Die Veranstaltung des Bürgervereins findet unter strengen Hygiene- und Abstandsregeln statt.
Die Gesamtzahl der Teilnehmenden ist „coronabedingt“ begrenzt.

Ute Ahn bittet daher um Voranmeldung per E-Mail unter:
ute.ahn[at]bv-poll.koeln

Ferner bittet der Bürgerverein einen Nasen- und Mundschutz mitzubringen!
Getränke können selbst mitgebracht werden!
Wer sich nicht wohlfühlt sollte der Veranstaltung fern bleiben!

Der Bürgerverein möchte auch vor Ort Kontaktdaten erheben, um eine spätere Rückverfolgbarkeit der Infektionsketten durch das Gesundheitsamt zu ermöglichen.
Die Adressdaten vor Ort werden allein zu diesem Zweck genutzt.

 

Weitere Informationen:

Standort der Veranstaltung

Das Projekt „A4plus“ bei Straßen.NRW

Bericht von Straßen.NRW zum ersten Dialogforum

Präsentation zum ersten Dialogforum (PDF)

Video auf Invidious (guter Überblick über die Bürgerbeteiligung, aber schon veraltet, Auswahl der Beteiligten am Dialogforum ist schon Geschichte).

 

A4 Ausbau: Bürgerbeteiligung angekündigt

Autobahn-Ausbau A4 – Rodenkirchener Brücke – Bürgerbeteiligung angekündigt

Die Autobahn in Höhe Poll und auf der Rodenkirchener Brücke wird verbreitert!

In einer Veranstaltung von der Bürgervereinigung Rodenkirchen e.V. und von Straßen.NRW am 04.02.2020 in der Gaststätte „Quetsch“ (nahe der Autobahnbrücke in Rodenkirchen) wurde bekannt gegeben, dass es zum Autobahn-Ausbau eine Bürgerbeteiligung geben wird. Vortragende von Straßen.NRW waren Frau Britta Dierke und Herr Rüdiger Däumer.

Begleitend zu den Vorplanungen soll es – genau wie bei der im Raum Niederkassel/Wesseling geplanten Autobahn „Rheinspange 553“ – eine Bürgerbeteiligung geben.

Das Beteiligungskonzept sieht vor, die wichtigsten Interessengruppen mit einzubeziehen also z.B. Bürger, Vereine, Firmen, politische Institutionen.

Dabei gibt es drei Formen:

  • Der „Infobus“ von Straßen.NRW ist ein VW-Bus, der mit offener Seitentür zum Info-Stand wird. Er macht an mehreren Terminen in verschiedenen Stadtteilen Station (höchstwahrscheinlich auch einmal in Poll) und die Bürger können sich über das Bauvorhaben informieren. Hier werden die Einwände und Ideen der Bürger gesammelt (das Prinzip kennen wir ja bei ideentausch.org).

  • Die „Infomesse“ ist eine größere Veranstaltung mit mehreren Info-Ständen, die ebenfalls dem Ideenaustausch zwischen den Planern, den Entscheidungsträgern und den Bürgern dient (bei der „Rheinspange 553“ war die Infomesse sogar auf einem Rheinschiff!).

  • Das „Dialogforum“ dient dem genauen und konzentrierten regelmäßigem Austausch. Dort ist die Anzahl der Teilnehmer beschränkt. Ausgewählte Bürger (wahrscheinlich durch Auslosung der Interessierten) reden mit den Planern und Vertretern der Politik.

Die Organisation dieses Beteiligungskonzepts ist ebenfalls schon beauftragt (Stand Februar 2020). Vermutlich Mitte 2020 wird es eine Projektwebseite mit ersten Informationen geben. Es wird auch einen E-Mail-Newsletter geben, über den Neuigkeiten und wichtige Termine (z.B. wann der Infobus nach Poll kommt) bekannt gegeben werden. Die Presse wird informiert werden und es sind Vorgespräche mit „zentralen Interessengruppen“ geplant. Das Dialogforum wird wohl ebenfalls zeitnah initiiert werden.

 

Verkehr Poll+ hält Sie gerne informiert.

Hintergründe zum Ausbau A4

Veröffentlicht 16.02.2020

Hintergründe zum Ausbau A4:

Die Rodenkirchener Brücke steht unter Denkmalschutz und ist eigentlich breit genug für eine vierte Fahrspur. Trotzdem ist es möglich, dass sie verstärkt oder umgebaut werden muss. Die Prüfung der Bausubstanz muss noch abgewartet werden, um weitere Entscheidungen treffen zu können. Auch ein Ersatzbau an gleicher Stelle oder ein Neubau nördlich oder südlich der jetzigen Brücke ist nicht ausgeschlossen. Ein Tunnel ist ebenfalls möglich.

Auch die Entscheidung über die Trasse der „Rheinspange 553“ muss noch abgewartet werden, denn sie hat Auswirkungen auf die Verkehrsuntersuchung. Falls für die „Rheinspange 553“ eine südliche Trasse zwischen Niederkassel und Wesseling gewählt wird, erwartet man mehr Verkehr auf der Rodenkirchener Brücke. Die südlichere Trasse entlastet eher die Bonner Rheinbrücken. Wird sich für eine nördliche Trasse zwischen Porz-Langel und Godorf entschieden, wird die Entlastung für die Rodenkirchener Brücke größer. Diese Entscheidung soll noch im Jahr 2020 getroffen werden.

Es wird ein hohes Nutzen-Kosten-Verhältnis erwartet (mindestens 4,9 und in der Veranstaltung wurde sogar 7–8 genannt).

Baubeginn könnte etwa 2026 sein, die Fertigstellung des Ausbaus der A4 soll etwa in den 2030er Jahren sein.

Das Projekt und die Bürgerbeteiligung werden von Straßen.NRW geplant, die ausschließlich den Auftrag haben, die Autobahn A4 auszubauen. Für neue oder breitere Radwege oder gar eine zusätzliche Schienenverbindung über die Rodenkirchener Brücke hat Straßen.NRW keinen Auftrag (genau wie bei der „Rheinspange 553“). Auch eine „Null-Lösung“ (also die Autobahn nicht auszubauen) ist keine Option für Straßen.NRW.

Es ist also Sache der Politik, zu entscheiden, ob und wie viel Autobahn wir benötigen und ob Fahrrad- und Schienenverbindungen nicht eine Ergänzung oder Alternative zur Autobahn sein können. Wichtig ist für uns in Poll dabei auch die Diskussion über die „Rheinspange 553“. Zwischen Langel und Wesseling gibt es bereits Widerstand gegen diese neue Autobahn. Es könnte sein, dass „Autobahn-Kapazitäten“ gegeneinander ausgespielt werden, dass also der 8-streifige Ausbau der A4 mit „Ertüchtigung“ der Rodenkirchener Brücke als Argument verwendet wird, auf den Neubau der „Rheinspange 553“ zu verzichten.

Hier eine Meldung in der die Möglichkeit geäußert wird, dass sogar ein 10-streifiger Ausbau der A4 möglich ist, falls die „Rheinspange 553“ nicht kommt:

https://www.radioerft.de/artikel/ausbau-der-rodenkirchener-bruecke-oder-abriss-493042.html

Die Projektwebseite der „Rheinspange 553“:

https://rheinspange.nrw.de/

Hier ist vor allem die Unterseite „Prozess“ interessant für Poll, denn hier wird beschrieben, wie die Bürgerbeteiligung abläuft:

https://rheinspange.nrw.de/prozess/

Zum Ausbau der A4 soll es ein ganz ähnliches Verfahren geben.

 

 


Hinweis: Fehlede Informationen folgen, sobald das Orga.Team der Nachbarschaft dazu kommt.
Tipp: Verkehr Poll+ ist ein offener Arbeitskreis der Poller Nachbarschaft. DH: Sie haben das Recht dabei zu sein. (auch online)